Das Zuhause in der Hosentasche

Beim Thema Smart Home denken die meisten sofort an smarte Lautsprecher von Unternehmen wie Amazon, Apple, Google und Co., die Licht, Musik oder Klimaanlage bequem per Sprachsteuerung steuern können. Es geht aber auch anders, denn auch die Überwachung der eigenen vier Wände kann über die App erfolgen.

Hausbesitzer haben die Möglichkeit, von unterwegs aus zu überwachen, was in ihrem Haus passiert. Sind die Fenster noch geöffnet? Ist der Herd noch an? Sie haben vergessen, in den Ferien die Heizung auszuschalten? Was die Handyüberwachung so interessant macht, ist, dass Sie nicht in ein teures Smart-Home-System investieren müssen, um Ihr Zuhause zu überwachen und dann einfach die Heizung auszuschalten. Vielen Menschen reicht ein kurzer Alarm, dann ein schnelles Umdrehen und das selbstständige Schließen der Fenster.“

Makler oder Immobilienverwalter nutzen bereits solche Anwendungen wie z. B. das Leerstandsmanagement. Alle Daten und Fehlermeldungen werden von allen Sensoren protokolliert. Dazu können verschiedene Alarme eingestellt werden. Bewegungssensoren können verwendet werden, um festzustellen, ob jemand ein Gebäude betreten hat, Wärmesensoren können verwendet werden, um die Temperatur zu überwachen, und Wassersensoren können erkennen, wenn Rohre undicht sind. Etwas Nützliches für Profis hilft auch Hausbesitzern, ihre Immobilie jederzeit problemlos zu pflegen.

Möchten Sie wissen, wie Sie Ihr Eigentum sicherer machen können? Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne.

Compare listings

Compare